Chagall-Konzerte​ 2018

Die ​ Chagall-Konzerte​ 2018​ stehen unter dem Motto der Festspiele Zürich 2018 Schönheit ​/​ ​Wahnsinn. Erstmals spielt neben den Texten Marc Chagalls und den zum Thema konzipierten Musikprogrammen der moderne Tanz in allen Konzerten eine zentrale Rolle. Musik, Wort, Tanz und das Farbenspiel der Chagall-Fenster werden zu einem künstlerischen Ganzen.

Meret Meyer, die Enkelin Marc Chagalls, schreibt zum Motto der Festspiele: “Wenn Schönheit und Wahnsinn nicht an entgegengesetzten Polen zu finden sind und sich nicht gegenseitig ausschliessen, dann sind sie, welche Bedeutung auchimmer in jeder unterschiedlichen Zeit ihre Gestalts- und Ausdrucksformen bestimmt, nicht voneinander zu trennen. Schönheit / Wahnsinn bedingen einander, sind sogar ineinander verwoben. Wird nicht Schönheit da auserkoren, wo sie unerwartet neue Räume eröffnet? – trotz und wegen aller Fährnisse des Lebens – von allen harmonischen Klängen entrückt.

Die Konzerte beginnen mit einem Prolog, in dem Meret Meyer und Fraumünster-Pfarrer Niklaus Peter zum Thema sprechen. In den Konzerten liest Meret Meyer Texte und Gedichte von Marc Chagall.

Für die Konzerte wird Vorverkauf voraussichtlich Ende Februar beginnen. Wollen Sie per Mail informiert werden, sobald es soweit ist? Tragen Sie sich hier ein.

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19 Uhr
Schönheit im Licht der Freiheit
ensemble cantissimo
Jörg Ulrich Busch, Orgel
Antonio Ruz, Choreographie
TänzerInnen der Abteilung Contemporary Dance der ZHdK (Gianni Malfer)
Markus Utz, Leitung

Mittwoch, 13.Juni, 19 Uhr
Donnerstag, 14. Juni 2018, 19 Uhr
Schönheit im Licht der Verwandlung

Streichquartett le buisson prospérant
Jörg Ulrich Busch, Orgel
Antonio Ruz, Choreographie
TänzerInnen der Abteilung Contemporary Dance der ZHdK (Gianni Malfer)

Mittwoch, 20. Juni 2018, 19 Uhr
Schönheit im Licht von Sinn und Unsinn
Michael Volle, Bariton
Hansjörg Albrecht, Orgel
Antonio Ruz, Choreographie
TänzerInnen der Abteilung Contemporary Dance der ZHdK (Gianni Malfer)

Flyer zum Herunterladen.